" "
Umwelttage 2012

Umwelttage 2012Das Thema der Duisburger Umwelttage 2012 lautet "Abfall und Umwelt: Abfall von heute - Rohstoff von morgen" Es werden wieder 70 interessante, aufklärende und motivierende Veranstaltungen dank der 40 engagierten Mitveranstalter und Akteure vorgestellt.

Der Mensch wird dabei mit seinen kreativen Möglichkeiten in den Vordergrund gestellt. Vom 4. bis 23. Juni heißt es umdenken und sein Verhalten abfallarm gestalten!

So findet eine Auftaktveranstaltung "Abfall und Umwelt - Regionales Bürgerforum - Visionen für Duisburg und Europa" der EUROPE DIRECT EU Bürgerservice der Stadt Duisburg statt, und zwar in Kooperation mit den Wirtschaftsbetrieben Duisburg und dem Amt für Umwelt und Grün.

Hier können Forderungen zum Thema gestellt werden und werden im Rahmen von Arbeitsgruppen-Workshops interaktiv erarbeitet. Leitfragen wie: Was können wir Bürger tun?, Welche Rolle spielt die Wirtschaft, welche die Kommune?, Welche Forderungen und Visionen haben wir und was erwarten wir vom Land NRW und der EU? stehen hier im Mittelpunkt.

Die entwickelten Forderungen werden im Plenum den anwesenden Politikern übergeben und mit ihnen diskutiert. Folgende Themengruppen sind hier vertreten: Workshop 1: Duisburg 2050-European Capital of Steel, Workshop 2: Rohstoffe aus Abfällen am Beispiel kritischer Rohstoffe aus Elektronik-Altgeräten, Workshop 3: Hausmüllaufkommen, Workshop 4: Lebensmittelabfälle im Restmüll - kauf drei, zahl zwei, iss eines?, Workshop 5: Konsumgesellschaft - muss das dritte Handy wirklich sein?, Workshop 6: Liberalisierung des Abfallmarktes - Vor- und Nachteile für den Verbraucher. Die Arbeitsgruppen werden von Experten aus dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben in Duisburg moderiert.

Es gibt auch einen Dokumentarfilm zu sehen: "Taste the Waste". Er handelt davon, wie mit Lebensmitteln umgegangen wird, die nicht konsumiert werden. Es geht also um Verschwendung von Nahrungsmittel und Raubbau an allgemein knapper werdenden Energieressourcen. Zudem wird deutlich, dass Abfallmaterialien sinnvoll wiederverwertet werden können. Dazu gibt es die Ausstellung "Fair-wertet".

Es sind auch Besichtigung und Führung durch die Glasaufbereitungsanlage der Rhenus AG, Essen geplant. Und auch der Umweltfilm "Und dann der Regen - También la lluvia" wird viele wachrütteln sowie 500 Jahre nach Kolumbus, in dem es um gewalttätige Konfrontationen zwischen der indianischen Bevölkerung und einer hochgerüsteten modernen Armee geht aber auch um die Wasserversorgung der Stadt Cochabamba nach dem die an einen multinationalen Konzern verkauft worden ist.

Und so sind auch noch viele andere Dinge im Programm, wie die Eröffnung der Stadtbibliothek die Umweltbibliothek, naturkundliche Exkursionen unter dem Titel "Biotope in Duisburg", die Bekanntmachung vieler Biotope und Naturschutzgebiete, der Film "Plastic Planet", eine Führung und Besichtigung der Papier- und Leichtverpackungen-Sortieranlage in Bochum, der Dokumentarfilm Bulb Fiction über die Täuschung von Energiesparlampen, Referat über das Thema Klima-, Umwelt- und Naturschutz. Umweltschutzvereine, die Aktionswoche zum Thema Müll/Müllverwertung, eine Führung und Besichtigung der GMVA - Gemeinschafts-Müllverbrennungsanlage Niederrhein GmbH, der Dokumentarfilm Raising Resistance, der vom Kampf der Campesinos, der Kleinbauern Paraguays, gegen die sich immer aggressiver im Land ausbreitende Gen-Soja-Produktion handelt.

Hier ein Ausschnitt vom letzten Jahr: