" "
Museum Duisburg

Museum Duisburg - Ausgewählte Duisburger Museen kurz vorgestellt.Die Museen der Stadt Duisburg decken zahlreiche Themen ab und davon wollen wir Ihnen nun einige vorstellen. Die Rheinmetropole bietet Museen mit vielfältigen Themengebieten.

Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt ist eine Dauerausstellung und befindet sich in einem ehemaligen Jugendstil-Hallenbad. Das Highlight der Herrenschwimmhalle ist der Lastsegler "Goede Verwachting" aus dem Jahr 1913. Die Arbeit und die Geschichte der Binnenschifffahrt wird in dem Museum erzählt. Zu sehen ist auch der Radschleppdampfer "Oscar Huber" aus dem Jahr 1922 der als einziger erhalten blieb und den Rhein während seiner aktiven Zeit befahren hatte.

Bienenmuseum Duisburg

Das Bienenmuseum Duisburg wurde im Jahr 1972 von dem Bienenzuchtverein Duisburg e.V. gegründet und eröffnet. Der Besucher kann sich über die Bienenzucht und die Welt der Bienen umfassend und anschaulich informieren. Bei Familien, Schulen, Kindergärten und Gruppen ist das Bienenmuseum besonders beliebt. Wer sich schon immer dafür interessiert hat wie der Honig entsteht oder wie Bienen gezüchtet werden dem sei ein Besuch empfohlen.

Radiomuseum Duisburg

Das Radiomuseum Duisburg erzählt die Geschichte des Radios ab dem Jahr 1923 und bietet 350 Geräte zum Bestaunen an. Die ausgestellten Radios laufen teilweise noch komplett und stammen aus der Sammlung des "Vereins Radiomuseum Duisburg". Die Sammlung wurde mit historischen Dokumenten, Musik- und Originalstimmaufzeichnungen abgerundet. Bundesweit zählt das Radiomuseum Duisburg zu größten Museen, welche sich mit der Geschichte und Technik des Radios befassen.

Lehmbruck-Museum

Das Lehmbruck Museum liegt am wetsrand des Kant-Parks, einem öffentlichen Park mit zur Zeit etwa 40 Skulpturen. Gezeigt werden in dem Museum Exponate der Bildhauerkunst des Duisburger Künstlers Wilhelmn Lehmbruck, der leider nur kurz wirken konnte (1881-1919). Das Gebäude wurde von einem Sohn von Wilhelm Lehmbruck entworfen. Der Bau ist von allen Seiten verglast und Unterstreicht damit den Ansatz des "Dialogs zwischen Museum und Außenwelt".